Der StadtRaumMonitor - Hilfe


Der StadtRaumMonitor dient dazu, die eigene Umgebung zu bewerten.

Sie können dieses Bewertungsinstrument auf ganz unterschiedliche Orte anwenden: auf Orte, die schon lange bestehen, die derzeit im Wandel sind oder die noch geplant werden. Der StadtRaumMonitor liefert einen Gesprächsleitfaden in Form von Fragen, der den Austausch über das eigene Lebensumfeld erleichtert.

Er greift dabei sowohl die räumlichen Aspekte einer Umgebung (z. B. Freiflächen und Verkehrsanbindungen), als auch die sozialen Aspekte auf (z. B. ob die Menschen das Gefühl haben, dass ihre Meinungen bei Entscheidungsfindungen berücksichtigt werden).

Der StadtRaumMonitor arbeitet dabei detailliert heraus, welche Stärken ein Ort hat und in welchen Bereichen er noch verbessert werden könnte. Der StadtRaumMonitor kann ebenfalls dazu verwendet werden, besonders dringende Maßnahmen für einen bestimmten Ort zu entwickeln. Er ist einfach anzuwenden und kostenlos nutzbar.

Weshalb ist das Lebensumfeld so wichtig?

Das alltägliche Lebensumfeld, in dem wir leben, lernen, arbeiten oder unsere Freizeit verbringen, hat einen großen Einfluss auf unsere Lebensqualität. Es ist wissenschaftlich belegt, dass die Art, wie eine Umgebung funktioniert, aussieht und sich anfühlt, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinflussen kann. Die Verbesserung der Qualität unseres Lebensumfeldes und der uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten kann auch zu mehr gesundheitlicher Chancengleichheit führen. Wenn wir verstehen, welche Stärken eine bestimmte Lebenswelt hat oder haben könnte, können bessere Entscheidungen getroffen und die Ressourcen gezielt dort eingesetzt werden, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Der StadtRaumMonitor unterstützt darüber hinaus die verantwortlichen Akteure dabei, gute und gesunde Wohnorte und Umgebungen entstehen zu lassen, in denen die Menschen gerne leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen.

Für wen ist das Instrument gedacht?

Das Instrument kann von allen genutzt werden, die sich an einer gesundheitsförderlichen Stadtentwicklung beteiligen möchten: z. B. von Kommunen, Freiwilligendiensten und gemeinnützigen Organisationen oder Bürgerinnen und Bürgern. Der StadtRaumMonitor ermöglicht verschiedenen Akteuren, produktiv und nach einheitlichen Standards zusammenzuarbeiten, auch wenn das Instrument von Person zu Person unter unterschiedlichen Umständen und mit verschiedenen Zielsetzungen eingesetzt wird.

Diese Version des „StadtRaumMonitor - Wie lebenswert finde ich meine Umgebung?“ wird in 2020 in den Städten Bochum, Eschweiler und Plochingen sowie in der Gemeinde Aidlingen in einem Pilotprojekt getestet und wissenschaftlich begleitet. Nutzer aus anderen Städten und Gemeinden können auf das Instrument lediglich auf eigene Verantwortung zugreifen. Gerne nehmen wir Hinweise zur Nutzung unter entgegen.

Wie definiert man die zu bewertende Umgebung?

Mit dem Instrument können Orte verschiedener Größe und Art bewertet werden.

Es können Stadtteile oder Landstriche sein. Es können ganze Städte und Gemeinden oder einzelne Nachbarschaften bewertet werden. Sie können den StadtRaumMonitor zur Bewertung bereits bestehender Orte und Umgebungen verwenden oder für Orte, die noch in der Planung sind.

Wichtig ist: Alle Personen, die eine Umgebung gemeinsam bewerten möchten, sollten vorab genau festlegen, um welches Gebiet es dabei geht.

Wie verwendet man das Instrument?

Gehen Sie wie folgt vor:

  • Tragen Sie die Angaben zu Ihrer Person ein und definieren Sie das Gebiet, das Sie bewerten möchten. Falls Sie den StadtRaumMonitor als Teil einer Gruppe ausfüllen, geben Sie die Gruppen-ID an. Wenn Sie einem lokalen Link aus Ihrer Stadt gefolgt sind, ist Ihre Gruppe bereits voreingestellt.
  • Beantworten Sie jede Frage , indem Sie eine Bewertung auf einer Skala von 1 bis 8 abgeben. Dabei ist 1 eine sehr schlechte und 8 eine sehr gute Bewertung der jeweiligen Frage. Es werden Ihnen einige Stichpunkte vorgegeben, um Ihnen die Beantwortung der Fragen zu erleichtern.
  • Falls Sie die Fragen als Gruppe beantworten, einigen Sie sich auf eine Bewertung.
  • In den Kommentarfeldern können Sie Ihre Antworten begründen oder Perspektiven benennen, die nicht nur Sie selbst, sondern andere Menschen betreffen. Diese Hinweise und Beispiele sind besonders wertvoll für die Auswertung.
  • Sobald Sie alle Bewertungen in den StadtRaumMonitor eingetragen haben, können Sie alleine oder mit Ihrer Gruppe die Ergebnisse auswerten und  prioritäre Maßnahmen und Verbesserungsvorschläge festlegen. Sie können die wichtigsten Themen in den dafür vorgesehenen Feldern auflisten.
  • Nachdem Sie alle Fragen beantwortet haben, werden Ihre Bewertungen automatisch in eine Ergebnisgrafik übertragen und Sie erhalten eine Zusammenfassung in der Übersicht.
  • Sie können Sich Ihr Ergebnis als pdf-Datei herunterladen und speichern. In dieser pdf-Datei sind auch Ihre Kommentare und Begründungen zu den jeweiligen Fragen enthalten.
  • Wenn das Instrument zur Planung eines neuen Wohnviertels verwendet wird und somit noch niemand dort wohnt, versuchen Sie sich vorzustellen, wie es später sein wird, dort zu leben.
  • Darüber hinaus sollten die Bedürfnisse der Menschen in den angrenzenden Nachbarschaften und die möglichen Auswirkungen auf sie berücksichtigt werden.
  • Sollte Ihnen zudem etwas einfallen, das nicht für Sie, aber für andere wichtig ist(z. B. Sitzgelegenheiten für Menschen mit eingeschränkter Mobilität), können Sie dies ebenso notieren.
  • Um die bestmögliche Wirkung mit dem Instrument erzielen zu können, sollten Sie die Merkmale des bewerteten Ortes und die Begründung für Ihre Bewertung notieren. Dies dient dann als Grundlage für Ihre Verbesserungsvorschläge für diesen Ort.

Möglicherweise trifft eine Frage nicht auf Ihr Lebensumfeld oder Ihre Umgebung zu oder Sie haben nicht genug Informationen, um sie beantworten zu können. In diesen Fällen sollten Sie Ihre Umgebung mit Bezug auf ein größeres Gebiet bewerten.

Akteure, die die Anwendung des StadtRaumMonitors organisieren, werden darauf achten, dass möglichst viele unterschiedliche Menschen teilnehmen, damit die Vielfalt der Gesellschaft abgebildet wird.

Wie wertet man den ausgefüllten StadtRaumMonitor aus?

Das Ergebnis des StadtRaumMonitors ist leicht verständlich. Man erkennt auf einen Blick, in welchen Bereichen eine Umgebung gut abschneidet und wo Verbesserungen nötig sind.

Wenn Sie einen Aspekt des Lebensumfelds positiv bewerten, ist die ausgefüllte Fläche im StadtRaumMonitor größer und reicht bis an den Rand des Kreisdiagramms. Wenn ein Ort bei einem Aspekt nicht so gut abschneidet, ist die Fläche kleiner und nur die Mitte des Diagramms ausgefüllt.

Das Instrument zeigt an, welche Stärken und Vorzüge ein Ort hat und bei welchen Aspekten Veränderungen sinnvoll sein könnten.

Wofür kann man den StadtRaumMonitor verwenden?

Der StadtRaumMonitor kann im Rahmen bei Gesprächen über die Neugestaltung eines Ortes, zur Weiterentwicklung einer bestehenden Nachbarschaft oder eines bestehenden Wohnviertels eingesetzt werden.

Gebietskörperschaften und die für die Stadtentwicklung zuständigen Stellen können das Instrument für die Planung und Priorisierung ihrer Aktivitäten nutzen. Alle Akteure, die für die Entwicklung von Wohnvierteln zuständig sind, können mithilfe des Instruments herausfinden, was die Menschen vor Ort brauchen. Man kann das Instrument auch als eines von mehreren Analysemöglichkeiten ergänzend nutzen.

Wie geht es nach der Auswertung weiter?

Die Anwendung des StadtRaumMonitors ist immer nur ein Teil eines Prozesses, der mit seiner Auswertung längst nicht beendet ist. Um festlegen zu können, welches die nächsten Schritte sein sollten, ist es hilfreich zu überlegen, wie Sie die Gespräche und Beziehungen, die angestoßen und geknüpft wurden, weiterentwickeln und ausbauen können.

Das Instrument bietet durch einheitliche Standards auch die Möglichkeit, nach einiger Zeit zu überprüfen, ob und wieweit Verbesserungen eingetreten sind.