ATP-Kurs

Der seit 2017 mit den Qualitätssiegeln „SPORT PRO GESUNDHEIT“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und „PLUSPUNKT GESUNDHEIT (präventionsgeprüft)“ des Deutschen Turnerbundes (DTB) ausgezeichnete und bundesweit verbreitete ATP-Präventionskurs richtet sich als Einstiegsangebot an inaktive Menschen ab 60 Jahren. Der Kurs findet über 12 Wochen mit jeweils einer einstündigen Kurseinheit pro Woche statt. Als Voraussetzung für die Durchführung eines ATP-Präventionskurses müssen die Übungsleiterinnen und Übungsleiter eine staatlich anerkannte Bewegungsfachausbildung oder die 2. Lizenzstufe (ÜL-B) „Sport in der Prävention“ des DOSB-Lizenzsystems vorweisen. Außerdem müssen sie an einer ATP-Schulung für das Kursangebot teilgenommen haben. Der ATP-Präventionskurs ist wissenschaftlich evaluiert, mit dem Siegel „Deutscher Standard Prävention“ zertifiziert und von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) als Präventionskurs anerkannt. Das Siegel „Deutscher Standard Prävention“ wird von der Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen zur Zertifizierung von Präventionskursen - § 20 SGB V - vergeben. Damit entspricht der ATP-Präventionskurs den Anforderungen des Leitfadens Prävention „Handlungsfelder und Kriterien des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung von § 20, 20a und 20b SGB V“ in der Fassung von November 2017.

Wie funktioniert die Zertifizierung?