Konzept

Die einfache Übertragung bewegungsfördernder Maßnahmen für mobile, ältere Menschen auf Personen mit regelmäßigem Unterstützungsbedarf scheint kaum zu funktionieren.

Das Lübecker Modell Bewegungswelten berücksichtigt die Interessen und Ziele, aber auch die Leistungsgrenzen pflegebedürftiger Personen. Zweimal wöchentlich werden jeweils für eine Stunde Übungen in Kleingruppen von etwa zehn Personen durchgeführt. Außerdem wird ein individuelles Übungsprogramm zum täglichen Training zusammengestellt. Auf diese Weise lassen sich z.B. das sichere Gehen und andere Aspekte der Selbstständigkeit nachhaltig fördern. Zudem sind Auswirkungen auf die geistige Leistungsfähigkeit zu erwarten.

Etwas Besonderes in diesem Modell sind die „Bewegungswelten“, in denen das Training angesiedelt ist. Das heißt, die Übungen werden in Situationen aus dem Alltag eingebettet, wodurch sich nicht nur die Motivation zum Mitmachen erhöht, sondern auch die Freude an der Bewegung steigt. So werden beispielsweise in der Bewegungswelt „Ein Tag im Garten“ Übungen vermittelt, die körperliche Aktivitäten wie „Äpfel pflücken“ und „den Boden umgraben“ nachahmen; es entstehen ganze „Bewegungsgeschichten“.

Diese verbinden eine körperliche mit einer kognitiven Aktivierung, indem sie Bezüge zum (bewegungsorientierten) Alltag herstellen und Erinnerungen aufgreifen. Bislang bescheinigt man den Bewegungsgeschichten zwar eine große Praxistauglichkeit, jedoch wurden sie in ihrer Reinform hinsichtlich Anwendbarkeit und Wirksamkeit kaum systematisch untersucht.

Das Programm rückt die Bewegungswelten in den Vordergrund der einzelnen Übungseinheiten. Jede dieser Einheiten bezieht sich auf einen anderen Aspekt des Alltags bzw. hat ein eigenes Motto. „Einkaufen“ und „Haushaltsarbeit“ werden ebenso mit spezifischen Bewegungssequenzen versehen wie der „Garten“ oder auch der „Tag am Strand“.

Um die Motivation der Teilnehmenden zu steigern, den eigenen Alltag bewegter zu gestalten, wird ihnen im Anschluss an die Übungseinheit ein individuelles Programm aus der jeweiligen Bewegungswelt zum täglichen Training ausgehändigt. Die darin enthaltenen Übungen sind speziell auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugeschnitten und können selbständig durchgeführt werden; bei den folgenden Übungseinheiten wird wiederum darauf Bezug genommen.