Gesunder Schlaf

Bewegung fördert den gesunden Schlaf

Ein Zitat des deutschen Philosophen Arthur Schopenhauer bringt es auf den Punkt: „Schlaf ist für den Menschen, was das Aufziehen für die Uhr. Denn ist es nicht so, dass Sie sich nach einem geruhsamen Schlaf einfach wohl fühlen und wieder voller Tatendrang sind? Gesunder Schlaf vermag es, Ihren Akku regelrecht aufzuladen. Viele von Ihnen kennen vielleicht aber auch das Problem, abends nicht einschlafen zu können oder in der Nacht immer wieder aufzuwachen. Ein ungestörter und gesunder Schlaf schenkt dem Körper somit Energie. Umgekehrt rauben Einschlafschwierigkeiten und Schlafmangel der betroffenen Person regelrecht die Kraft.

Statt schnell zur Ruhe zu kommen, wälzen Sie sich von der einen zur anderen Seite, fangen an, sich Gedanken über den nächsten Tag zu machen und sind plötzlich wieder hellwach. Am Morgen sind Sie dann alles andere als „ausgeschlafen“. Solche Einschlaf- oder Durchschlafstörungen, die auch als Insomnie (Schlaflosigkeit) bezeichnet werden, treten mit dem Älterwerden häufiger auf. Sie werden von den Fachgesellschaften auch als „nicht erholsamer Schlaf“ bezeichnet. Schlafstörungen können zu einer Beeinträchtigung Ihrer Gesundheit führen und Ihre Lebensqualität einschränken.

Schlafstörungen – woran kann es liegen

Die Gründe für einen nicht erholsamen Schlaf sind vielfältig. So können beispielsweise Medikamente oder Erkrankungen, die mit chronischen Schmerzen einhergehen, die Schlafstörungen verursachen. Häufig sind es jedoch einfach veränderte Lebensumstände, die einen nachts um den erholsamen Schlaf bringen. So wandelt sich mit dem Austritt aus dem Berufsleben meist der Tagesablauf. Vielleicht bleibt Ihnen jetzt Zeit für ein Mittagsschläfchen. Wird dieses zu sehr ausgedehnt, kann es Ihnen in der Nacht den „Schlaf rauben". 10 bis maximal 30 Minuten sind ausreichend, um wieder fit und leistungsfähig in den Nachmittag zu starten. Hilfreich ist es zudem, gewissen Regelmäßigkeiten im Tagesablauf zu folgen und abends zu festen Uhrzeiten ins Bett zu gehen. Dies führt zu einer Stabilisierung des Tag-Nacht-Rhythmus, der Ihnen das Ein- und Durchschlafen erleichtert.

Tipps für einen rundum gesunden und erholsamen Schlaf

Ausreichende Bewegung, ob im alltäglichen Leben oder auch bei sportlichen Aktivitäten, hilft Ihnen, in der Nacht zur Ruhe zu kommen und Ihre „Akkus" für den nächsten Tag wieder aufladen. Verschiedene Schlafstudien beschäftigen sich mit diesem Thema und belegen eindrucksvoll, dass eine moderate sportliche Betätigung, beispielsweise Gymnastik, das Schlafverhalten verbessern kann. Welcher Zeitpunkt für die sportliche Aktivität am besten ist, um den gesunden Schlaf zu fördern, ist individuell sehr unterschiedlich. Probieren Sie es aus, ob ein Abendspaziergang hilfreich ist oder das Walken mit Freunden am Vormittag. Oder versuchen Sie es doch einmal mit Yoga. Untersuchgen hierzu zeigen eindeutige positive Wirkungen auf den Schlaf. Neben dem Sport ist es zudem hilfreich, die vielen alltäglichen Gelegenheiten zu nutzen, um sich zu bewegen, und sei es nur die Entscheidung für „Treppe statt Aufzug".

Quellen: