Bluthochdruck

Wie Sie ihren Blutdruck natürlich senken

Bluthochdruck, im Fachbegriff als Hypertonie bezeichnet, erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie koronare Herzerkrankungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Doch das müssen Sie nicht einfach hinnehmen, sondern können aktiv etwas dagegen tun. Es gibt Methoden, mit denen man den Blutdruck natürlich senken kann. Denn auch im höheren Alter hilft ein bewegter Alltag, den Blutdruck zu senken. Sie steigern damit nicht zuletzt auch Ihre Lebensqualität und können das Leben somit unbeschwerter genießen.

Ausdauersport verbessert die Lebensqualität

Bewegung und Sport sollten auch bei Hypertonikern zum alltäglichen Leben gehören. Besonders hilfreich ist Ausdauersport. Keine Angst, Sie sollen nicht zum Marathonläufer werden! Positive Effekte auf den Blutdruck liefern schon moderates Walking oder Nordic-Walking, Wandern, Tanzen, Radfahren, Aqua-Jogging oder Aqua-Fitness - ganz nach Ihrem Geschmack. Diese Sportarten sollten nach Empfehlung der Deutschen Hochdruckliga mindestens zwei, besser drei- bis viermal in der Woche für mindestens 15 bis 30 Minuten eingeplant werden. Warum Ausdauersport so empfehlenswert ist, konnten Studien belegen: Sport führt zu einer Erweiterung der Gefäße. Damit sinkt der Blutdruck und das Blut kann besser fließen.

Wie weit der Blutdruck durch regelmäßige Bewegung sinkt, ist individuell sehr unterschiedlich. Bei geringfügig erhöhtem Bluthochdruck besteht durchaus die Möglichkeit, dass sich die Werte allein durch regelmäßige körperliche Aktivität normalisieren. Nehmen Sie Medikamente, zum Beispiel Betablocker, zur Senkung Ihres erhöhten Blutdrucks ein, profitieren Sie ebenfalls von einem aktiven Leben. Es wirkt sich positiv auf die Regulation des Blutdrucks aus, vor allem aber kommt es zu einer Verbesserung des Allgemeinbefinden und damit der Lebensqualität.

Krafttraining als optimale Ergänzung

"Finger weg von Krafttraining", so lautete lange Zeit die Empfehlung für Menschen mit erhöhtem Blutdruck. Heute wissen Experten es besser. Eine Studie der Sporthochschule Köln zeigt, dass eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining den Blutdruck effektiver sinken lässt als alleiniges Ausdauertraining. Mit den richtigen Übungen und der richtigen Intensität können Sie sich also etwas Gutes tun. Denn gezielte Kräftigungsübungen führen dazu, dass der Muskel mehr Sauerstoff benötigt. Dadurch bildet der Körper neue Blutgefäße, um den Muskel ausreichend mit Blut zu versorgen. Der Blutfluss kann sich nun auf mehrere Gefäßzweige im Muskel verteilen, so dass der Blutdruck in jedem einzelnem Gefäß sinkt. Hinzu kommt ein weiterer Effekt: Durch den Muskelaufbau werden Sie leistungsfähiger und können alltägliche Dinge, zum Beispiel das Tragen einer Einkaufstasche, leichter bewältigen. Ihr Herz-Kreislauf-System wird belastbarer, wodurch Ihr Leben "leichter" wird und einfach mehr Spaß macht.

Blutdruck und Sport – nach dem ärztlichen Check kann's losgehen

Generell gilt: Möchten Sie sportlich aktiv werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, insbesondere dann, wenn Ihr Bluthochdruck medikamentös behandelt wird. Er kann Ihre körperliche Belastbarkeit prüfen und entsprechende Empfehlungen geben. Denn gerade beim Krafttraining ist es wichtig, geeignete Übungen auszuwählen und sich nicht zu überfordern. Und dann kann es auch schon losgehen. Einige Übungen zur Kräftigung finden Sie hier.

Quellen: