Pollenallergie

Was hilft gegen Heuschnupfen?

Leiden Sie an einer Pollenallergie und fragen sich, ob Bewegung und Sport überhaupt gut ist für Sie? Die beste Nachricht zuerst: Mit nur einigen Ausnahmen steht Ihrem Bewegungsprogramm nichts im Wege. Ganz im Gegenteil: Nutzen Sie die positiven Effekte eines aktiven Lebens auf Ihre Gesundheit und haben Sie Spaß daran. Lesen Sie hier, worauf Sie achten sollten und was Ihnen gut tut.

Moderater Sport im Freien – zur richtigen Zeit

Natürlich denken Sie als Pollenallergiker darüber nach, ob ein Waldspaziergang im Frühjahr oder die Gartenarbeit im Sommer gut für Sie ist. Dies hängt natürlich davon ab, auf welche Pollen Sie reagieren, zu welcher Jahreszeit diese Pollen fliegen und wie stark Ihre Allergie ist, bzw. die Beschwerden sind. Experten raten, Outdoor-Aktivitäten während der Pollenhochsaison einzuschränken bzw. unter Umständen auch darauf zu verzichten. Hier ist eine Absprache mit dem behandelnden Allergologen ratsam. Wichtig ist, dass Sie immer auf Ihren Körper achten und Symptome, insbesondere Atemprobleme, frühzeitig wahrnehmen.

Als Allergiker können Sie sich im Freien bewegen, sich mit Freunden zum Walken verabreden oder Spaß bei der Gartenarbeit haben, solange Sie den Pollenflug beachten und sich nicht verausgaben. Ein Blick auf den Pollenflugkalender ist dabei sehr hilfreich. Hier noch ein Tipp: Nach einem Regen ist die Pollenkonzentration im Freien geringer. Nutzen Sie diese Gelegenheit doch für Ihre Bewegung an der frischen Luft. Dies macht Spaß und bietet Gelegenheit, vom Alltag abzuschalten und zu entspannen.

Bewegung nach drinnen verlagern

Aber auch bei starkem Pollenflug müssen Sie nicht tatenlos bleiben. Denn auch in geschlossenen Räumen gibt es genügend Alternativen, den Körper in Schwung zu bringen. Wir wäre es mit einem Besuch im Schwimmbad oder mit Gymnastik in der Turnhalle? Auch die Hausarbeit bringt Sie in Bewegung, denn auch Putzen und Wischen sind Bewegungseinheiten, die Ihrer Gesundheit gut tun.

Moderate Bewegung tut Allergikern gut

Nutzen Sie die verschiedenen gesundheitlichen Vorteile eines bewegten Alltags. So fördert eine moderate Bewegung Ihre Durchblutung und erleichtert das Abhusten von Sekret aus den Atemwegen. Zudem wird Ihr Körper besser mit Sauerstoff versorgt und Luftnot bei Belastung kommt seltener vor. Auch das Immunsystem profitiert von körperlicher Aktivität, so dass Sie sich nicht so leicht einen Schnupfen einfangen. Die Betonung liegt jedoch hier auf moderat. Wählen Sie eine Sportart, bei der Sie nicht außer Puste kommen. Radfahren, Schwimmen oder Walken sind beispielsweise sehr empfehlenswert.

Quellen: