Motivationsvideo Frühling

Programmbotschafter Prof. Dr. Ingo Froböse gibt Tipps und Hinweise, wie Sie fit in den Frühling starten und der Frühjahrsmüdigkeits entgegenwirken können.

Der Frühjahrsmüdigkeit trotzen

Die Tage werden länger, die Natur blüht auf und dennoch kommen Sie oftmals nicht so richtig in Schwung? Dann ist es wohl die allseits beklagte Frühjahrsmüdigkeit, die sich da bei Ihnen bemerkbar macht. Vielleicht sind Sie antriebslos oder haben einfach nur das Gefühl, schlapp zu sein. Weiterhin können auch Kopfschmerzen oder Kreislaufprobleme das Leben erschweren. Nehmen Sie solche Symptome nicht einfach so hin. Sie können aktiv etwas dagegen tun.

Wenn die Hormone verrücktspielen

Gut zu wissen: Die Frühjahrsmüdigkeit ist keine Erkrankung. Die Symptome lassen sich zum Teil sehr gut erklären. Beim Übergang von der eher dunklen in die helle Jahreszeit schlagen beispielsweise die Hormone Kapriolen. So ist der Spiegel an Melatonin, das in der dunklen Jahreszeit vermehrt im Gehirn gebildet wird, erhöht - es macht müde. Erst mit zunehmender Helligkeit schränkt unser Körper die Produktion dieses Hormons ein. Gleichzeitig wird vermehrt Serotonin gebildet, auch bekannt als sogenanntes Glückshormon. Es bringt neuen Schwung ins Leben und macht Sie wieder agiler.

Ab ins Freie

Gönnen Sie sich zunächst ausreichend Schlaf in der Nacht. Tagsüber sollten Sie dann aber die Sonnenstunden nutzen und an die frische Luft gehen. Bringen Sie neuen Schwung in Ihr Leben und sorgen Sie für ausreichend Bewegung. Auch wenn Sie zunächst vielleicht noch gegen die Frühjahrs-Trägheit ankämpfen müssen und der innere Schweinehund es Ihnen erschwert, so wird Ihnen das Gefühl „danach“ Recht geben: Sie merken schnell, wie gut es tut.

Leichte sportliche Aktivitäten sind nun genau richtig. Wie wäre es mit einer Fahrrad-Tour? Vielleicht haben Sie auch Lust, Ihren Garten wieder aus dem Winterschlaf zu erwecken und auf Vordermann zu bringen. Oder Sie verabreden sich mit Freunden zum Walken im Wald. Ein Tipp: Nutzen Sie eine Smartphone-Fitness-App, die Ihre Schritte zählt, den zurückgelegten Weg aufzeichnet oder Ihren Puls misst. Das macht Spaß und kann dabei helfen, regelmäßig aktiv zu bleiben.

Den Kreislauf in Schwung bringen

Mit moderater Bewegung sorgen Sie auch dafür, dass Ihre Durchblutung verbessert wird. Dies gilt sowohl für die Muskulatur, die nun wieder „zum Leben erweckt wird“, sondern ebenso für die Haut. Auch Massagen oder Wechselduschen am Morgen fördern die Durchblutung und sorgen für einen stabilen Blutdruck. Denn der Wechsel von heiß und kalt, in Kombination mit der massierenden Wirkung eines festen Wasserstrahls, ist ein gutes Training für die Gefäße.

Die Stimmung lebt auf

Bewegung wirkt sich auch positiv auf Ihre Stimmung aus. Wird im Gehirn vermehrt Serotonin gebildet, hilft es Ihnen, nicht nur wacher zu werden, sondern bessert auch die Laune. Nach getaner Bewegung – sei es einem Spaziergang oder der Arbeit im Haus – strahlen Sie dem Frühling regelrecht entgegen. Überzeugen Sie sich selbst und probieren Sie es einfach einmal aus.

Quellen: