Fußball – spielend gesund bleiben

 Fußball vereint auf spielerische Weise das Training für Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination. Im Gegensatz zu reinen Ausdauer- oder Kraftsportarten wird beim Fußball einganzheitlicher Trainingseffekt erzielt. Wer Fußball spielt, senkt seinen Blutdruck und seine Blutfettwerte – die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden, sinkt.

 

Zudem verringert sich das Risiko, an Diabetes mellitus zu erkranken. Der Ballsport kann sogar ein wichtiger Baustein in einer Diabetes-Therapie sein, weil er, in Kombination mit einer gesunden Ernährung, Übergewicht verringert und gefäßalternde Prozesse verlangsamt. Erkrankungen der Herzkranzgefäße und arterielle Verschlusskrankheiten sind unter Fußballspielern seltener und nicht zuletzt profitieren sie gesundheitlich auch vom Spaß und von der Gemeinschaft.

 

Spaß hilft bei der Stressbewältigung im Alltag und im Berufsleben, zudem treffen Spieler aufgrund der hohen Gruppendynamik häufiger die richtige Entscheidung zwischen Couch und Sportplatz.